Montag, 2. März 2015

Frühlingsgefühle

Draussen geht ein eisiger Wind und es regnet oder schneit abwechslungsweise. Frühlingsgefühle? - Nicht wirklich.

Doch seit über einer Woche ist unser kleiner Quartier-Zwitscherer zurück. Jeden Morgen pünktlich um 5:30 legt der Piepmatz los und trällert fröhlich alle Langschläfer wach. Mein Mann meint, er könnte doch im Wald zwitschern... Ich denke, er ist da schon rausgeflogen!

Schwarze Augenringe mal beiseite geschoben - wenn der fröhliche Kerl zu zwitschern beginnt, wissen wir, dass der Frühling naht. Ich weiss nicht, woher er das weiss - aber er weiss es jedes Jahr von neuem. So kann ich ihm also nicht wirklich böse sein und benutze einfach etwas mehr Make-up.

Uuuund - es ist Zeit für wohlgehütete Frühlingsstöffchen! Das letzte Jahr hatte ich so viele Projekte, die durch eine aus der Reihe tanzende Bandscheibe durchkreuzt wurden, dass ich mich jetzt freue wie Bolle, endlich loszulegen. Und der kleine Piepvogel hat ja jetzt grünes Licht für Frühlingsshirts gegeben!



Den Anfang macht ein Test-Shirt aus Früchtestoff von hier. Der Raglanschnitt Frau Emma von schnittreif macht Spass, sitzt gut und ist schwuppdiwupp genäht. Da werd ich wohl noch weitere Frühlingsstöffchen anschneiden.




Und mein Plittiplotti durfte ebenfalls wieder einmal etwas schnipseln. Ich habe eine neue Flexfolie und neue Schriften ausprobiert. Es gefällt mir, wie die silbrige Folie je nach Bewegung dezent auf dem Shirt verschwindet und die Schrift dann plötzlich wieder aufblitzt.




Na, was meint ihr? Test-Shirt gelungen?

Ich wünsche euch eine schöne Woche und nicht vergessen - Frühling Frühling Frühling!!!





Montag, 23. Februar 2015

Kuschelwolke

In unserem Freundeskreis wird ein kleiner Nachzügler erwartet.  Und zu den karibikblauen - das stand da wirklich auf den Farbtöpfen - Wänden und den kleinen Fliegern auf der Lampe in seinem Zimmer gehört noch ein kuscheliges Wolkenkissen, auf dem er vielleicht einmal mit seinen liebsten Bilderbüchern liegt.




Das Kissen habe ich nach dem Schnittmuster von Misses Cherry genäht. Es ist ein Freebook und auch sehr gut für Nähanfänger geeignet, denn die Anleitung ist ausführlich erklärt und das Kissen schwuppdiwupp genäht.



Jetzt gefällt es uns selber so gut, dass ich wohl noch eins für unser Sofa nähen muss… Geht euch das auch manchmal so?

Habt eine Woche mit vielen kuschligen Momenten!







Montag, 16. Februar 2015

Grosses Projekt - Zwischenstand

Häkel häkel häkel - ja ich bin fleissig dran! Und mein "kleines grosses" Projekt von HIER wächst langsam.



Total sind es jetzt 94 Hexagons. Davon ist auch schon fast alles vernäht. Vernähen ist ja immer so ne Sache, die ich lieber vor mich Herschieben würde, aber dann würde die Decke wohl eher zum Flokati ausarten. 



Ausserdem stören mich die vielen Fäden auf der Rückseite beim Zusammenhäkeln. Es gibt ja ganz viele Arten eine Rosa's Grey zu häkeln. Ich häkle zuerst ganz viele Kreise (bunt, weiss, dunkelgrau) und vernähe die Fäden. Dann lege ich mir eine Reihe zurecht und achte darauf, dass keine Farbe gleich neben die gleiche Farbe kommt. Jetzt häkle ich die Kreise mit der hellgrauen Wolle zu Hexagons und häkle sie gleich alle an die Decke. 



Auf Instagram haben sich einige gefunden, die ebenfalls eine Rosa's Grey häkeln und wir haben beschlossen, euch immer anfangs Monat zu zeigen, wo wir stehen. Das spornt ehrlich gesagt etwas an und man hat immer wieder eine kleine Übersicht, ob die Jahresdecke Ende Jahr dann wohl wirklich fertig sein wird. 

Wer uns ein Bisschen mitverfolgen möchte, findet uns alle auf Instagram unter #teamrosasgrey Und natürlich werde ich euch hier ab und zu zeigen, wie das Kuschelteil wächst und wächst und…

Na!? Habe ich euch schon ein Bisschen Lust aufs Häkeln gemacht? Häkelt ihr vielleicht sogar selber gerade an einer Decke? Zeigt her!

Liebe Grüsse und habt eine tolle Woche!



Montag, 9. Februar 2015

Sag's doch mal mit… Tafellack!

Der Valentinstag fällt dieses Jahr auf ein Wochenende. Die richtige Gelegenheit also, um richtig laaaaange im Bett zu bleiben, rumzufaulenzen und sich und seine Liebsten schön zu verwöhnen. Zum Beispiel mit einem Frühstück im Bett.




Tafellack und Kreide gehören definitiv zu meinen Lieblings-DIY-Materialien. Damit kann man praktisch alles aufhübschen. Und so gibt es aus einem ganz normalen Frühstückstablett, ein Frühstück mit persönlicher Note.




Oder man hinterlässt eine kleine Nachricht "im richtigen Rahmen".

Tafellack gibt es in allen Bastelläden oder auch in der Papeterie. Am besten trägt man den Tafellack in mehreren Schichten auf, einmal längs und einmal quer. Es gibt übrigens auch extra Tafellack für Porzellan - falls man die Tasse Kaffee mit einem Morgengruss versehen und damit auch den grössten Morgenmuffel zum Lächeln bringen möchte.




Ich finde ja, mit Kreide lässt sich besser schreiben, wenn man sie anspitzt. Sonst wird's mit meinem Gekritzel nix! Dafür nehme ich einen Spitzer für extra dicke Stifte oder auch einen Anspitzer für MakeUp Stifte.

Habt ihr auch DIY-Material, das ihr immer wieder verwendet? Vielleicht ist der Tafellack dabei. Also ran an die Kreide und liebe Botschaften verbreiten!




Tafellack: Rayher, Coop Bau+Hobby
Serviertablett: Rayher, Coop Bau+Hobby
Bilderrahmen: IKEA
Sternchendecke: Mitbringsel aus Oslo

Montag, 2. Februar 2015

Fasnachts-Naschereien [Zeppole]

Da zählt man schon über vierzig [ich muss das ausschreiben - in Ziffern ist mir das zu real!] Lenze und doch gibt es noch sooooo viele erste Male. Toll oder? Da fühlt man sich direkt wieder wie ein junges Rehlein!

Mein erstes Mal dieses Wochenende? - Frittieren. Frittieren?! Ja, echt jetzt. Hab ich noch nie gemacht! Nicht dass wir jetzt totale Gesundesser wären, aber vor heissem Öl habe ich grossen Respekt.

Bei diesem grau kalten Wetter war mir aber irgendwie nach Bunt. Ihr wisst schon - Tulpen und so. Aber es gibt ja noch mehr Bunt. Gerade jetzt in der Fasnachtszeit mit Trärääää, Luftschlangen und Konfettiregen, trägt man das Bunte manchmal noch in der Unterwäsche mit nach Hause... Und wenn man dann bei Tee in die Decke gehüllt auf dem Sofa wieder auftaut, hat man plötzlich Lust nach, na? - Fasnachts-Naschereien. Und mal ehrlich, gibt's irgendwas, das da nicht frittiert wird? Ne!

Also allen Mut zusammengenommen und ab an den Herd! Und siehe da - ist gar nicht so schwer! Der Teig ist ratz fatz gemacht, das Öl gar nicht so blubberig wie ich dachte und die Teigbällchen einfach lecker.



Zeppole kommen aus Italien und sind eigentlich kleine Donuts ohne Löcher. Mit Ricotta werden sie richtig fluffig und am besten schmecken sie natürlich noch warm.

Rezepte findet ihr überall im Internet. Ich habe das Rezept aus der aktuellen "The Simple Things" (aus dem Buch "Donuts" von Tracey Meharg) ausprobiert - schnell und lecker!



Und das Frittieren? Also ich habe gelernt, dass das Öl langsam erhitzt werden muss und dass es die richtige Temperatur hat, wenn sich Bläschen an einem Holzlöffel bilden. Die Teigbällchen lassen sich gut mit zwei grossen Löffeln machen, die man vorher etwas eingeölt hat. Und wenn man sie nicht reinwirft, dann spritzt es auch nicht. ;-) Also alles in allem nicht sehr schwer, aber man braucht schon eine rechte Menge Öl. Das man dann ja entsorgt. Deshalb werde ich solche Naschereien wohl auch in Zukunft sehr sehr selten machen.

Habt ihr eine Lieblings-Nascherei in der Fasnachtszeit? Und macht ihr die selber oder geht ihr lieber zum Bäcker eures Vertrauens?

Süsse Grüsse und eine tolle Woche!





Montag, 26. Januar 2015

Frischekick

Kaum ist die Weihnachtszeit vorbei, möchte ich die weihnachtliche Deko los werden. Dieses Jahr haben ich sie zwar recht lange stehen lassen, doch nach dem 3-Königs-Tag flog der Lujabesen {aka Christbaum} raus und dann passte mir die Weihnachtsdeko wirklich nicht mehr.

Und nun? Winter ist es ja immer noch - manchmal matschig braun-grün, manchmal puderzuckerig weiss - aber etwas bunter dürfte es doch sein. Oder was meint ihr?




Da kommen die ersten Frühlingsboten gerade richtig. Tulpen finden sich wieder in allen Läden und sind genau der richtige Frischekick gegen Nachweihnachtsdekowehen.

Vor einigen Jahren durfte ich eine Blumenreise durch Holland machen und habe mich dort in die bescheidenen, zarten Blumen verliebt.

Und es gibt sie in allen erdenklichen Farben. Mal knallig, mal pastellig, mal im bunten Mix. Habt ihr eine Lieblingsfarbe?




Und hier habe ich ein paar Tulpentipps für euch, damit die Hübschen auch möglichst lange halten:

1. Die meisten Blumen schneidet man schräg an. Tulpen jedoch gerade. Und mit einem scharfen Messer. Gartenscheren quetschen den Stengel.

2. Möglichst viel Grün entfernen. Die Blätter entziehen den Blüten viel Energie.

3. Tulpen nur in zwei Finger hoch Wasser stellen. Sie saugen sich sonst schnell voll und lassen die Köpfe hängen. Dafür jeden Tag frisches Wasser nachfüllen.

4. Ich kombiniere Tulpen gerne mit Heidelbeerkraut oder Frühlingsästen (z. B. Apfelbaum, Haselstrauch). Das gibt ihnen etwas Halt und sie lassen sich in den verschiedensten Gefässen schön arrangieren. Dazu kann man gerne auch Nass-Steckmasse verwenden.

5. Tulpen strecken sich auch in der Vase noch. So wachsen sie oft aus einem Strauss mit anderen Blumen heraus. Wer das verhindern möchte, kann die Stengel mit einer Stecknadel direkt unter der Blüte durchstechen. Aber Achtung, solche "Wunden" können immer Keime einschleppen und die Blume geht vielleicht früher ein.




Und wie dekoriert ihr gegen Nachweihnachts- und Vorfrühlingswehen?

Habt eine bunte Woche!








Montag, 1. Dezember 2014

Adventskalenderliebe

Wenn die Adventszeit naht, kriege ich erst einmal einen Schweissausbruch - huiuiui, was mache ich denn dieses Jahr für einen Adventskalender und finde ich 24 Sächelchen, die ich in den Schächtelchen oder Säckchen verstecken kann?! Da gibt es so viele Materialien, Formen, Farben…

Aber kaum habe ich mich entschieden, freue ich mich riesig über jedes Stück, das fertig ist. Ich schneide, klebe, raschle - herrlich!

Dieses Jahr hat es mir unter anderem dieser Kalender von Raumdinge angetan. Die Vorlage hat Valentina netterweise zum Download zur Verfügung gestellt. Und hier ist meine Version:




Die schlichte Kombination von Rot und Weiss mit den herzig gestalteten Schächtelchen gefällt mir sehr. Ich hoffe, der Empfängerin gefällt er auch ein wenig und beschert ihr jeden Tag Kreatives, Süsses oder einfach ein Schmunzeln in der oft hektischen Adventszeit.




Habt ihr auch fleissig gebastelt? Welche ist dieses Jahr eure Adventskalenderliebe?

Ich wünsche euch eine gemütliche und zauberhafte Adventszeit!